Angst steigt hoch... schleichend, kriechend... erfasst jede Zelle... Herz fängt an zu rasen... ein Herzklopfen, gefühlt als ob jede einzelne Zelle hämmert... Sich auf den Beinen Halten fast nicht mehr möglich... Todesangst! Sich ausgeliefert Fühlen, Erstarrung, Hilflosigkeit... Das ist Panik. Sie kann uns ergreifen aus heiterem Himmel oder auch in Situationen, die mit Erinnerungen an frühere ausweglose oder bedrohliche Ereignisse gekoppelt sind, zuweilen auch an Ereignisse, die keine realen Gefahren darstellten, doch für den Betroffenen in seiner Wahrnehmung eine akute Bedrängnis bildeten. Es entwickelt sich leicht eine Angst vor der Angst, die den Betroffenen Situationen, in denen er eine Panikattacke erwartet, vor allem in der Öffentlichkeit, von vorne herein vermeiden lässt. Er fühlt sich nicht mehr in der Lage, seine alltäglichen Betätigungen auszuführen und seinen beruflichen Verpflichtungen nachzukommen. Die gesamte Lebensqualität ist somit beeinträchtigt. Ein zu langes Abwarten, bevor Hilfe gesucht wird, führt immer tiefer in die Störung hinein.

 

Hypnose ist ein bewährtes Mittel, das bei Ängsten unterschiedlicher Natur wirksam helfen kann. Liegt die Ursache mehr an der Oberfläche, genügen oft eine oder wenige Sitzungen. Bei tiefer liegenden, unbewussten Ursachen, oft aus der frühen Kindheit, kann Hypnoanalyse, das Kronjuwel der Hypnose, angezeigt sein. In beiden Fällen ist es lohnenswert, sich aufzumachen zu neuen Ufer, um Lebensfreude und ein beherztes JA zu den Herausforderungen des Alltags wiedergewinnen.