Burn  Out

 Ich muss doch nur noch die Briefmarken auf die Briefe kleben und die Briefe zur Post bringen... Warum habe ich das Gefühl, sie wiegen Tonnen für mich?... Warum habe ich das Gefühl, meine Beine und Arme sind aus Stahl und ich kann sie nicht mehr bewegen... dass jeder Schritt für mich eine riesige Herausforderung ist?... Wieso komme ich mir vor wie ein Roboter, der jetzt den Befehl kriegt aufzustehen? Jetzt gehe ich langsam los wie ferngesteuert...

 

Ich fühle mich wie im Leerlauf auf vollen Touren oder wie ein Hamster im Hamsterrad. Ich bewege mich und tue und mache und und und... Irgendwie trete ich fortwährend auf derselben Stelle. Bin ich Sisyphos, der "einen Felsblock auf ewig einen Berg hinaufwälzen muss, der, fast am Gipfel, jedes Mal wieder ins Tal rollt"? (Wikipedia) Morgen wird es wieder genauso sein und übermorgen und am Tag danach... "Und täglich grüßt das Murmeltier"...

 

Heute schreie ich mit Donnergewalt meine Liebsten an, dabei haben sie gar nichts getan... Doch, sie haben etwas gemacht, nämlich das Fass zum Überlaufen gebracht. Wie soll das weitergehen? Ich scheine wie ein dauerhaft angespannter Flitzebogen zu sein in der Hand der Anderen. Sie schießen ihre Pfeile von mir ab, verfolgen mit meiner Kraft ihre Ziele, die häufig nicht einmal meine sind. Chef und Kollegen scheinen mich nicht mehr zu wertschätzen, ich komme mir vor wie ein Ackergaul, der immer wieder vor den Karren gespannt wird bis zur Erschöpfung ohne ein Wort des Dankes oder gar des Lobes. Oder ich bin in der Rolle des Chefs selber unerbittlich getrieben von den so oft unbarmherzigen Gestzen des Marktes.

 

Geruhsamer Schlaf – was ist das? Keine Ahnung mehr! Ich weiß nur noch, was es bedeutet, die Nächte wachzuliegen und Sorgen zu haben, ob ich alles bewältigen kann. Der zum Zerreißen angespannte Flitzebogen findet keine Ruhe mehr. Bald kann er keine Pfeile mehr abschießen...

 

Jetzt muss etwas geschehen!

 

Hypnose bietet sich an, dieser Abwärtsspirale Einhalt zu gebieten – vorbeugend, damit es erst gar nicht zu solch einem Zustand kommt, und begleitend zu anderen Therapien, möchte ich auch die Selbsthypnose empfehlen, die ich ihnen gerne beibringen kann.

Ist ein Mensch erst einmal in diese Lage geraten, so ist es wertvoll die Hypnoanalyse, das Kronjuwel der Hypnose anzuwenden. s.Link: links

 

Gute Aussichten für eine Umkehr aus der Misere sind gegeben wenn andere Gedankenwelten sich wieder im Leben abzeichnen können, Lebensbejahende..., die zu einer frischen Lebensqualität hinühren. Zu einem Leben, in dem morgends gerne, voll Freude aufgestanden werden mag und möglicherweise auftretende Probleme als spannende Herausforderungen erlebt werden, die zuweilen sogar in Leichtigkeit bewältigt werden können.